Und weiter gehts… Mehr oder weniger

Na is ja schon wieder ewig her das ich was von mir hoeren lasse aber ein paar Worte und Fotos werd ich euch heute schicken. Muss mich gleich entschuldigen wenn ich Mails nicht beantworte. Ich schaff einfach nicht alles und manchmal is das Internet schon teuer aber jetzt hab ich ja mein Notebook und dann finden sich guenstigere Plaetze zum schreiben.

Wann war das letzte mal? Ich glaub vor Weihnachten. Meine Feiertage waren eher ruhig und Joen und ich haben diese in sehr kleinem Kreis verbracht mit Campingnachbarn oder auch nur zu zweit. Dann gings langsam nach Auckland weiter. Am Weg sind wir dann noch in ein oder zwei Haeuser eingekehrt in die wir eingeladen wurden. Tut gut mal eine warme Dusche zu haben und sich mit Einheimischen zu unterhalten. Die sind ja alle wirklich freundlich hier und auf da Strasse schaut nicht immer gleich jeder scheu weg sondern laechelt zurueck oder quatscht auch mal mit dir wenn man es drauf anlegt. Alles voll entspannt und die Suedinsulaner sollen ja noch eine Spur entspannter sein.

Im Jaenner sind wir dann kurz nach Auckland um Sachen zu checken. Voll anstrengend die Stadt nach Wochen im Gruenen. Aber auch das ging vorbei und wir landeten auf einem Campingplatz Naehe Taupo. Traumhaft schoen sag ich euch. Glasklarer Fluss zum Schwimmen gehen, kostenloser Campingplatz und ein paar Meter Flussaufwaerts gabs einen Hotpool zum relaxen. Leider manchmal etwas ueberlaufen aber das macht nix. Schwimmen war ein bisschen eine Challenge weil das landen am Ende war a bissi felsig. Wenn man dort nicht raus is hats einen die Hukafalls runtergespuelt und das geht dann meistens nicht gut. Solche wassermassen gibts nicht oft. Gibt einem richtig Kraft wenn man dort steht und auf sich wirken laesst.

Morgen am See

Morgen am See

Von Taupo gings dann auf ein kleines Musikfestival wo die Gaeste gespielt haben. Jeder konnte sich auf eine LIste eintragen und durfte dann 1 oder 2 Songs zum besten geben. Waren echt gute Leute dabei. Kaum zu glauben. Kann ja leider nichts dazu beitragen aber ein bisschen Gitarre zupfen konnt ich auch zwischendurch und ein bisschen ukulele (bestimmt falsch geschrieben) durft ich auch probieren. Ich moecht unbedingt Musik machen lernen. Das gehoert einfach zum Leben dazu. Und vielleicht treff ich dann auch ein paar Toene beim singen.

naturgeformtes Holz

Nach dem Festival wollten Joen und ich ja mal getrennte Wege gehen vor allem damit ich auch mal ein bisschen meiner Nase nach gehen konnte. Aber keine Reise ohne Krankheit. Die hat mich mal fuer knapp eine Woche etwas stillgelegt. Bis ich mich dann wirklich alleine auf den Weg gemacht hab dauerte es 1 1/2 wochen. Joen hat mich dankenswerter weise gepflegt. Keine leichte Aufgabe denn wenn ich krank bin werd ich immer etwas depressiv.

Sonnenaufgang am Hikurangi

Sonnenaufgang am Hikurangi

Marschmallows am Campingkocher

Marschmallows am Campingkocher

aaaaaaah

aaaaaaah

Maoristatue

Maoristatue

Na jedenfalls hab ich mich letztendlich auf den Weg gemacht um endlich meinen Mount Hikurangi zu besteigen. 17.. m hoch. Hier beruehrt das Sonnenlicht als erstes Neuseeland an jedem neuen Tag. Und ich steh ja ein bisschen auf Morgen und Sonnenaufgang und ein bisschen war das auch Symbolisch fuer Neuanfaenge. Jeder neue Tag ist ja einer. Jeder Morgen ist frisch und klar und man ist voller Energie. Zeigt sich auch an meinen Aufstehzeiten um 7 herum. Aber man geht mit der Sonne schlafen und steht mit ihr auf.
Na jedenfalls war dieser Berg schon ein bisschen eine Aufgabe fuer mich. Wollt ja unbedingt alleine da rauf. 4 bis zur Huette, 3 Stunden zum Gipfel. Den Weg zum Gipfel musst ich auschecken am Tag denn am naechsten Tag gings ja dann im Dukeln rauf. Konnt gar nicht schlafen weil mir irgendwie schon a bissi mulmig war da so ganz alleine durch die Nacht zu spazieren ohne den Weg gut zu kennen. Aber letztendlich hab ich alles geschafft. Der letzte Anstieg war ziemlich steil aber ich lebe noch. Da bei mir alles immer a bissi langsamer geht war ich dann fast zu spaet zum Sonnenaufgang aber es ging sich alles aus und die Fotos zeigen ja wie schoen das da oben war. Meine Zecherln haben sich zwar maechtig beschwert aber letztendlich bin ich wieder gut und heile unten angekommen. War echt eine Aufgabe aber im Nachhinein wars voll schoen da oben gewesen zu sein.

Nach ein paar TAgen Ostkueste hab ich jetzt ja Andrea aufgepickt und jetzt gehts dann weiter an den Lake Waikaremoana auf ein paar gemuetlichere Wandertage und danach gehts in eine Maoricommunity zum WWoofen. Bin schon neugierig. Wird sicher interessant. Freu mich schon.

Also mir gehts hier echt gut und es gibt immer wieder Aufgaben. Ich hoff euch zu Haus gehts auch gut und niemand verfaellt in Winterdepressionen. Bauts an Schneemann 🙂

Machts es gut und bis bald ein mal!
Sonnige Gruesse von Andrea und mir an alle!

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: